web-adressbuch zeichnet treppen.net aus

 

Glastreppen lassen jeden Raum optisch groesser wirken

 

 

 

 

 

 

Glastreppen - für die besondere Optik

 

Glastreppen gehören zu den begehbaren Glasflächen. Im Gegensatz zu den betretbaren Glasflächen sind sie dadurch gekennzeichnet, dass sie für den Personenverkehr geeignet sein müssen. Hierfür wurden vom Gesetzgeber ganz besondere Vorschriften erlassen, die eine ausreichende Sicherheit gewährleisten sollen. Seit den Anfängen der Glastreppen wurden die Sicherheitsvorschriften immer weiter verschärft, so dass heute ein Höchstmaß an Sicherheit erreicht sein sollte. Stufen aus Glas lassen sich in beinahe jede Treppenform einbauen. Da sie durchsichtig sind, fallen sie in einem Raum kaum auf und lassen das Zimmer fast immer größer wirken. Dies ist vor allem bei kleinen Räumen vorteilhaft.
 

 

 

 

 

Besuchen Sie unsere Partner glastreppen.net und glastreppen.org und erfahren mehr. Tolles Bildmaterial erwartet Sie!

Wachenfeld Natursteinwerk

 

 

 

 

 

 


Der Aufbau einer Glastreppe
 

Eine Glastreppe muss aus Verbundglas bestehen. Hierbei müssen mindestens drei Lagen übereinander miteinander verbunden sein. Die oberste Schicht dient zum Begehen des Glases und unterliegt damit einer Abnutzung. Sie ist  nicht als Tragschicht gedacht. Desweiteren muss die oberste Schicht rutschfest sein. Hierfür wird eine entsprechende Beschichtung aufgetragen.


Durch die besonderen Anforderungen an die Deckschicht werden oftmals Einscheiben-Sicherheits-Gläser (ESG) verwendet. Hierunter wird ein vorgespanntes Glas verstanden. Die Vorspannung verleiht dem Glas eine erhöhte Schlag- und Stoßfestigkeit, was gerade bei Treppen unabdingbar ist. Darüber hinaus verfügt ESG über eine erhöhte Biegebruchfestigkeit.


Eine Glastreppe muss neben diesen Anforderungen eine Resttragfähigkeit von 30 Minuten aufweisen. Hierunter versteht der Fachmann die Fähigkeit des Glases nach einem Riss oder einer Zerstörung einer oder mehrerer Schichten, trotzdem noch nicht vollständig zu brechen. Aus Sicherheitsgründen muss die Scheibe mindestens das eigene Gewicht noch tragen können. Deshalb wird bei Glastreppen häufig das Floatglas verwendet. Hierbei handelt es sich um ein Glas, das unter Schutzgasatmosphäre auf ein Zinnbad fließt und dort über Rollen in seiner Dicke eingestellt wird.


Die Schichten werden schließlich durch Verkleben miteinander verbunden und bilden dadurch eine Einheit. Während die unteren Schichten für die Stabilität sorgen, ist die Deckschicht den mechanischen Ansprüche gewachsen. Deshalb ergibt sich aus der Kombination der Gläser ein robustes Material, das selbst größte Belastungen aushält.
 

 


Die Möglichkeiten einer Glastreppe
 

Glastreppen bieten nicht nur eine hohe Stabilität. Sie sorgen auch für ein modernes Design in den eigenen Wänden. Durch die Glasstufen lassen sie den Raum optisch größer erscheinen. Eine besondere Nutzung der Glastreppen ist in der Kombination mit Licht gegeben. Da das Licht in den Glasbausteinen sichtbar wird, kann die Treppe zusätzlich als Designelement genutzt werden. Hierzu können die Treppenstufen verschiedenfarbig angestrahlt werden. Durch die Lichtbestrahlung entsteht der Effekt, dass die Stufen der Treppe aus verschiedenfarbigem Glas bestehen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Was suchen Sie?